Forschungsprojekte Gesundheit

PfAU – Neue Pfade in Ausbildungsberufen der Pflegehilfe in Ulm

Dem durch die demographische Entwicklung bedingten steigenden Bedarf an Fachkräften in den Pflegeberufen steht eine sinkende Zahl von Absolvent/-innen in diesem Bereich gegenüber. Für das Jahr 2030 wird für die Altenpflege ein Engpass von ca. 180.000 Arbeitskräften prognostiziert, für die Gesundheits- und Krankenpflege ein Engpass von ca. 300.000 Arbeitskräften.
Zur Fachkräftesicherung im Großraum Ulm werden interessierte junge Menschen mit Unterstützungsbedarf (z. B. Personen mit Lernbeeinträchtigung, Migrationshintergrund) in einer zweimonatigen Vorbereitungsphase bei der Aufnahme und zwölf Monate begleitend beim Absolvieren einer Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe bzw. der Altenpflegehilfe an der Fachschule der Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm unterstützt2. Evaluiert wird das Projekt durch die DHBW.

Studiengang: Soziale Arbeit - Soziale Arbeit mit älteren Menschen/Bürgerschaftliches Engagement
Studiengang: Interprofessionelle Gesundheitsversorgung
Ansprechpartner: Prof. Dr. Andrea Helmer-Denzel und Prof. Dr. Claudia Winkelmann

Zum Forschungsposter

eCampus Public Health- Virtual Concept

Das eCampus-Projekt fördert die virtuelle, standortübergreifenden Lehre. Das Teilprojekt „Public Health- Virtual Concept“ beinhaltet ein Blended-Learning-Konzept zur Vermittlung essenzieller Themen aus dem Bereich Public Health. In diesem Pilotprojekt waren die Standorte Heidenheim und Stuttgart vernetzt.

Studiengang: Interprofessionelle Gesundheitsversorgung I Ansprechpartner: Prof. Dr. Claudia Winkelmann
Zum Projektposter
 

Lernen in der praktischen Ausbildung – Mentoren-Qualifizierung in den Praxiseinrichtungen

Wesentliche Voraussetzung für die adäquate Ausbildung am Lernort Praxis ist das fachlich und pädagogisch qualifizierte Personal. In der Pflege ist hierfür die Praxisanleitung vom Gesetzgeber vorgeschrieben und etabliert. Für Therapieberufe ist dieses Konzept weder gesetzlich verankert, noch im Budget der Praxen und Kliniken berücksichtigt oder direkt übertragbar. Das Projekt prüft, wie unter diesen Bedingungen die Mentor-Qualifizierung gestaltet werden kann, um die praktisch tätigen Therapeuten auf die Arbeit mit Lernenden vorzubereiten und deren diesbezügliche Motivation zu fördern.

Studiengang: Interprofessionelle Gesundheitsversorgung I Ansprechpartner: Prof. Dr. Claudia Winkelmann
Zum Forschungsposter

Rollenveränderungen durch die Akademisierung der Pflege- und Gesundheitsberufe

In den letzten Jahren wurden in Deutschland Studiengänge zur direkten Patientenversorgung eingerichtet. Während in der Praxis das Aufgabengebiet künftiger Absolventen derzeit nicht hinreichend geklärt ist, ist gerade die spezifische Betreuung während der Praxisphase für die Zielerreichung elementar. Daraus leitet sich die Frage nachder beruflichen Sozialisation der Studierenden im Kontext der sich verändernden Rolle im Praxisalltag ab.

Studiengang: Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaften I Ansprechpartner: Prof. Dr. Marcel Sailer
Zum Forschungsposter

Einfluss des GeriNeTrainer-Programms bei multimorbiden, älteren PatientInnen rekrutiert aus Praxen mit geriatrischem Schwerpunkt

Gemeinsam mit ärztlichen und sozialwissenschaftlichen Kolleginnen hat Prof. Dr. Claudia Winkelmann im GeriNet Leipzig die Wirksamkeit eines speziell entwickelten Kognitions- und Trainingsprogramms (GeriNeTrainer) für hochbetagte, multimorbide Menschen untersucht. Ziel ist es, die flächendeckende Versorgung im Quartier zu stärken.

Studiengang: Interprofessionelle Gesundheitsversorgung I Ansprechpartner: Prof. Dr. Claudia Winkelmann
Weitere Informationen