Duale Partner

ACHTUNG: Der Studiengang BWL - Dienstleistungsmarketing startet zum Studienjahr 2018 erstmals unter dem Titel BWL - Marketing Management.

Die Bewerbung für ein duales Studium an der DHBW erfolgt direkt bei einem der Dualen Partner – das sind die Unternehmen und Einrichtungen, die mit der DHBW zusammenarbeiten.


Duale Partner finden

Auf der Liste der Dualen Partner sind freie Studienplätze für das kommende, mitunter auch für das übernächste Studienjahr im Studiengang BWL - Marketing Management aufgeführt. Zusätzlich zu den Dualen Partnern, die in der Liste aufgeführt sind, ist eine Initiativbewerbung auch bei anderen Unternehmen wie Werbeagenturen, Verlage, größere Industrie- und Handelsunternehmen möglich. Um als Dualer Partner aufgenommen zu werden, müssen die Eignungsvoraussetzungen erfüllt werden.

Studieninteressierte, die Unterstützung bei der Suche nach einem Praxisplatz für den Studiengang BWL - Dienstleistungsmarketing benötigen, wenden sich bitte an den Studiengangsleiter Prof. Dr. Michael Froböse.

Um an der DHBW zu studieren, müssen neben dem Studienvertrag bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllt werden. Diese sind unter Bewerbung & Zulassung zu finden. Die Zulassung zum Studium ist nur möglich, wenn die vollständigen Unterlagen (unterschriebener Studienvertrag und beglaubigte Kopie des Abiturzeugnisses) bis spätestens 1. September (d.h. ein Monat vor Studienbeginn) im Sekretariat des Studiengangs vorliegen.


Dualer Partner werden

Grundsätzlich kommen Unternehmen als Dualer Partner in Frage, die engagierte und qualifizierte Nachwuchskräfte für Aufgaben in den Bereichen Marketing und Kommunikation suchen. der Medienbranche geeignet, Dualer Partner zu werden. Darüber hinaus sind Unternehmen aller Branchen geeignet, die Studierende für den Bereich Medien und Marketing suchen. Gerade die Vielfalt und Dynamik der beteiligten Unternehmen sind zentrale Erfolgsfaktoren der DHBW Heidenheim.

Gründe für eine Partnerschaft

Das Studienangebot bietet für die beteiligten Unternehmen folgende Vorteile:

  • Durch das integrierte Studium bieten die Dualen Partnern den Bewerbern einen deutlichen Mehrwert gegenüber einer klassischen Ausbildung - und haben dadurch die Chance, qualifiziertere (und stärker motivierte und engagierte) Bewerber zu bekommen, die die Unternehmen auch in anspruchsvollen Projekten einsetzen können.
  • Der Studiengang BWL - Dienstleistungsmarketing, Vertiefung Medien und Kommunikation, ist bei den Bewerbern sehr begehrt, so dass die Unternehmen mit vielen Bewerbungen rechnen können.
  • Die Dualen Partner wählen die Studierenden selber ihren Anforderungen entsprechend aus. So bilden sie Nachwuchskräfte aus, die genau in ihr Unternehmen passen und bei denen eine Einarbeitungzeit entfällt.
  • Neben Fachwissen und methodischen Fähigkeiten spielt im Ausbildungskonzept die Vermittlung sozialer und kommunikativer Kompetenzen eine große Rolle, um die Studierenden optimal auf ihren Beruf vorzubereiten.
  • Der Imagefaktor: Durch die Partnerschaft zeigen die Unternehmen ihr Engagement für die Nachwuchsförderung und partizipieren an einem Bildungsmodell, dem 'Dualen Original', das heute bundesweit große öffentliche Anerkennung genießt.
  • Die Ausbildung findet im 3-Monats-Turnus abwechselnd an der DHBW Heidenheim und bei den Dualen Partnern statt. Da bei jedem neuen Jahrgang Theorie- und Praxisphase zum Studienbeginn im Oktober abwechseln, haben Firmen, die in zwei aufeinanderfolgenden Jahren zusammen mit uns ausbilden, immer einen der beiden Studierenden im Unternehmen. Gerade kleinere Partnerfirmen machen von dieser Möglichkeit öfter Gebrauch - auch deshalb, weil sie dann nur einen Arbeitsplatz vorhalten müssen.

Unternehmen die Dualer Partner werden wollen, setzen sich zunächst mit der Studiengangsleitung in Verbindung. Gerne besucht die Studiengangsleitung das Unternehmen vor Ort, um sich persönlich kennenzulernen, die Umsetzung der Praxisphasen zu besprechen und um die Zulassung des Unternehmens in die Wege zu leiten. Die letztendliche Entscheidung, ob ein Unternehmen Dualer Partner werden kann, obliegt dem örtlichen Hochschulrat. Auf Wunsch und bei Eignung nimmt die DHBW das Unternehmen in die Duale Partner-Liste auf, über die die meisten Bewerber den Kontakt mit den Dualen Partnern aufnehmen.