DHBW-Absolventin Lisa Marie Kaiser sichert sich Promotions-Stelle

Eine ganz besondere Ehre wurde DHBW-Absolventin Lisa Marie Kaiser zuteil: Sie hat an der Universität Ulm die Möglichkeit, direkt nach ihrem Bachelorabschluss zu promovieren. „Ich bin überwältigt und sprachlos, dass ich die Möglichkeit habe, mich direkt auf meine Forschung zu konzentrieren“, erklärt Lisa Marie Kaiser. Üblicherweise ist ein abgeschlossenes Master-Studium die Grundlage für eine Promotion.

An der DHBW Heidenheim ist Lisa Marie Kaiser keine Unbekannte: 2018 machte sie ihren Bachelorabschluss im Studiengang Medizintechnische Wissenschaften. Bei der Bachelorfeier im November wurde sie als einzige Absolventin sogar mit zwei Auszeichnungen geehrt: Sie ist nicht nur die beste Studentin des Abschlussjahrgangs 2018 im Studiengang Medizintechnische Wissenschaften, sondern erhielt auch den Preis für die beste Bachelorarbeit im Studienbereich Gesundheit. Für ihre Arbeit mit dem Titel „Dissecting the role of the naturally occurring anti-CXCR4 peptide EPI-X4 and downstream signaling in Acute Myeloid Leukemia (AML) and Waldenström’s Macroglobulinemia (WM)” erhielt sie die Traumnote 1,0. In ihrer Bachelorarbeit hat sie sich mit dem Einfluss von Hemmstoffen auf verschiedene Prozesse der Signalverarbeitung in Tumorzellen beschäftigt. Diese Prozesse spielen auch für die Entstehung bösartiger Erkrankungen des blutbildenden Systems eine wichtige Rolle. Im Fokus ihrer Arbeit stand das körpereigene Eiweiss EPI-X4. „Ihre Untersuchungen können zur Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze im Kampf gegen maligne hämatologische Erkrankungen beitragen“, lobt Prof. Dr. Wolfgang Weidemann, Studiengangsleiter des Studiengangs Medizintechnische Wissenschaften. Folgerichtig ist im Gutachten zur Arbeit zu lesen, dass diese auf hohem wissenschaftlichen Niveau verfasst wurde.

Die herausragende Leistung von Lisa Marie Kaiser, die sie schon während ihres Studiums an der DHBW Heidenheim unter Beweis stellte, führte nun dazu, dass sie direkt nach Beendigung ihres Bachelorstudiums in das Doktorandenprogramm der Universität Ulm aufgenommen wurde und inzwischen mit ihrer Dissertation begonnen hat. Diese schreibt sie am Institut für Experimentelle Tumorforschung des Universitätsklinikums Ulm, wo sie bereits während ihres dualen Studiums die Praxisphasen absolviert hat. „Ich liebe meine Arbeit und möchte meinen Beitrag für ein besseres Verständnis bestimmter Krebserkrankungen leisten und mich für Verbesserungen von Patienten weltweit einsetzen “, freut sich Lisa Marie Kaiser auf die Zukunft.