Studieninhalte & Profil

Studium Sozialmanagement - Soziale Arbeit und Betriebswirtschaft

Die Studienrichtung Sozialmanagement, die nur an der DHBW Heidenheim studiert werden kann, erweitert das Basiscurriculum der Sozialen Arbeit mit betriebswirtschaftlichen Studieninhalten in den Bereichen Dienstleistungen (tertiärer Sektor), Personal, Organisation, Strategie, Planung, Projektmanagement, Finanzierung, Soziomarketing, Controlling für Non-Profit-Institutionen sowie dem Management von Organisationsänderungen (Change Management). 

Die Studienrichtung Sozialmanagement beinhaltet Vorlesungen zu den Themenbereichen: 

  • Sozialwissenschaften, z. B. Abweichendes Verhalten, Familiensoziologie, Soziologie des Wandels, Wirtschaftssoziologie, (Sozial)Philosophie, Anthropologie, Propädeutik, empirische Forschungsmethoden und deskriptive Statistik, Sozialarbeitswissenschaft, Sozialinformatik
  • Psychologie, z.B. Entwicklungspsychologie, Sozialpsychologie, Klinische Psychologie, Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationspsychologie, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Diagnostische Verfahren
  • Pädagogik, z. B. Sozialpädagogik, Medienpädagogik, soziale Medien, Lern- und Bildungsprozesse, lebenslanges Lernen, Personalenwicklung, Weiterbildung
  • Medizin, z.B. Gesundheitswissenschaften und -förderung, Public Health, Sozialmedizin, Psychosomatik, Sucht, Psychische Erkrankungen und Psychotherapie, Behinderung, Teilhabe und Inklusion/Exklusion sowie Rehabilitation
  • Soziale Arbeit, z.B. Geschichte, Theorien, Arbeitsfelder, Handlungslehre, Theorie-Praxisseminare; Handeln mit Klienten, Professionalisierung, Berufsrolle und -ethik, Europäische und nationale Sozial- und Kommunalpolitik, Sozial- und Jugendhilfeplanung, Soziologie der Sozialen Arbeit
  • Methoden, z.B. Einzelfallhilfe, soziale Gruppen- und Teamarbeit in Organisationen, Sozialraumorientierung, Freiwilligenmanagement, Gesprächsführung und Besprechungstechniken, Moderation und Präsentation, Kommunikation/Rhetorik, Intervisions- und Interventionsmethoden, Weiterbildung in Coaching, Mediation und Supervision
  • Jura, z.B. Bürgerliches Recht, Soziales Gesetzbuch I-XII, Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht, Verwaltungsrecht, Strafrecht, Jugendgerichtsgesetz, Berufsrecht, Arbeits- und Tarifrecht, Asylrecht, interdisziplinäre Fallseminare
  • Wirtschaftswissenschaften, z.B. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Strategisches Management und Unternehmensführung, Bilanz- und Steuern (Gemeinnützigkeit), Sozial- und Volkswirtschaftslehre, Sozialökonomie, personennahe (soziale) Dienstleistungen, Marketing, Qualitäts- und Umweltmanagement, Wirtschaftsethik, Corporate Social Responsibility, Controlling, Rechnungswesen, Finanzierung (Fundraising, Sponsoring), Planspiele (z. B. Topsim), Personalwirtschaft, Führung und Leitung (Management), Personal- und Organisationsentwicklung sowie Europäische (Sozial-)Wirtschaftspolitik mit interkulturellem Managementansätzen.


Besonderheiten des Studiums

Die Besonderheit dieser Studienrichtung liegt in der Verbindung von Sozialer Arbeit und Betriebswirtschaftslehre. Durch die Breite der Studieninhalte werden interdisziplinäre Kompetenzen und Perspektiven vermittelt, welche die Studierenden gleichermaßen für eine klientenbezogene Tätigkeit in der Sozialen Arbeit als auch für Managementaufgaben in Non-Profit- und Profit-Organisationen qualifizieren. Neben der Freude an der Arbeit mit und für Menschen sollten Studierende, die diese Studienrichtung wählen, Interesse daran haben, sich mit den vielfältigen Anforderungen an die Gestaltung von (sozialen) Dienstleistungen und des Managements von Organisationen wissenschaftlich und praxisbezogen auseinanderzusetzen.

Die praxisgerechten Studienschwerpunkte sowie praxisorientierte Projektseminare, die Entwicklung von Handlungskompetenz und die Vorteile des Studiums in kleinen Gruppen tragen zur Attraktivität des Studiums bei. Im Curriculum werden entsprechende methodische, soziale und persönliche Fähigkeiten vermittelt: Der Studienplan verbindet eine anspruchsvolle theoretische Ausbildung mit der Vermittlung berufsqualifizierender Kompetenzen. Die Absolventen sind in der Lage, ihr theoretisches Wissen praktisch anzuwenden; dies gilt vor allem für die Erarbeitung von sachgerechten und zielorientierten Lösungen.

Die detaillierten Inhalte der Studienrichtung sind im Modulhandbuch aufgeführt.

Mit dem Studium Soziale Arbeit - Sozialmanagement kann nach dem Bachelor-Abschluss die Prüfung zum geprüften Betriebswirt (IHK) ablegt werden. Zur Vorbereitung wird ein studienbegleitendes Wahlfach angeboten.
 

Das duale Studienmodell

Die Interessenten für einen Studienplatz bewerben sich bei einer Einrichtung ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit der Einrichtung einen Studienvertrag geschlossen, dann werden die Studierenden an der DHBW Heidenheim immatrikuliert. Es wechseln sich dreimonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleich langen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.
 

Schlüsselqualifikationen & Soft Skills

Neben den fachspezifischen Inhalten erwerben die die Studierenden Schlüsselqualifikationen. Hierzu werden Seminare angeboten, die Präsentationstechnik, Gesprächsführung oder Rhetorik fördern.