Studieninhalt & Profil

Theorie und Praxis der Informatik

Das inhaltlich breit gefächerte Spektrum des Studiengangs Informatik befähigt zur Bewältigung aller Standardaufgaben in Software-Entwicklung und Informationstechnik. Neben den reinen Informatikfächern (Grundlagen der Informatik, Programmieren, Software-Engineering, Computerbau, Betriebssysteme, Digitaltechnik, Datenbanken und Netzwerke)  kommen weitere Fächer hinzu,  je nachdem welche Studienrichtung vor Beginn des Studiums festgelegt wurde.

Innerhalb der Studienrichtung Informationstechnik, kommen Fächer wie  Physik, Elektrotechnik, Mikroprozessortechnik hinzu. Hier kann zwischen den zwei Schwerpunkten Industrielle Automatisierung und Informationsmanagement und -systeme gewählt werden.

Die ab 2019 startende Studienrichtung Allgemeine Informatik fokussiert in projektmäßiger Organisation auf die Entwicklung sicherer Software. Hier ist vor allem Teamfähigkeit gefordert.

 

Studienrichtungen und Schwerpunkte des Studiengangs Informatik

Kompetenzorientierung

Die praxisgerechten Studienschwerpunkte, die Entwicklung von Handlungskompetenz und die Vorteile des Studiums in kleinen Gruppen tragen zur Attraktivität des Studiums bei. Im Curriculum werden entsprechende methodische, soziale und persönliche Fähigkeiten vermittelt: Der Studienplan verbindet eine anspruchsvolle theoretische Ausbildung mit der Vermittlung berufsqualifizierender Kompetenzen. Die Absolventen sind in der Lage, ihr theoretisches Wissen praktisch anzuwenden; dies gilt vor allem für die Erarbeitung von sachgerechten und zielorientierten Lösungen für Kunden.
 

Das duale Studienmodell

Die Interessenten für einen Studienplatz bewerben sich bei einem Unternehmen ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit dem Betrieb einen Studienvertrag geschlossen, dann werden die Studierenden an der DHBW Heidenheim immatrikuliert. Es wechseln sich drei- bis sechsmonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleich langen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.
 

Schlüsselqualifikationen & Soft Skills

Neben den fachspezifischen Inhalten erwerben die Studierenden Schlüsselqualifikationen wie Betriebswirtschaftslehre und Projekt- sowie Teammanagement. Auch werden Seminare angeboten, die Präsentationstechnik, Gesprächsführung oder Rhetorik fördern.