Studieninhalte & Profil

Theorie & Praxis im International Business

Die zweisprachige Studienrichtung BWL - International Business vermittelt ein umfassendes Grundlagenwissen in der Betriebswirtschaftslehre und damit eine ganzheitliche Sicht der Entscheidungszusammenhänge. Das Curriculum setzt dabei den Schwerpunkt auf internationale Lehrinhalte:

  • International Business z.B. Internationale Produktion und Logistik, Internationales Marketing, Internationale Finanzwirtschaft
  • Intercultural Management z.B. Internationale Standorte, Internationale Zusammenarbeit, Interkulturelles Lernen und interkulturelle Kompetenz
  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre z.B. Marketing, Kosten- und Leistungsrechung, Bilanzierung, Unternehmensführung, Mitarbeiterführung, integriertes Management
  • Volkswirtschaftslehre z.B. Mikro- und Makroökonomie, Wirtschaftspolitik
  • Recht z.B. Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Methodische Grundlagen z.B. Wirtschaftsmathematik und Statistik, Finanzbuchführung, Informationsmanagement, Wissenschaftliches Arbeiten

Im dritten Studienjahr werden die internationalen Wahlmodule International Marketing, International Controlling & Financial Accounting, International Human Resource Management und International Operations Management & Logistics angeboten. Dieses breite Angebot ermöglicht den Studierenden, ihre Wahlmodule mit den Bedarfen des Dualen Partners aber auch den eigenen Neigungen bestmöglich abzustimmen.

Ca. 50 Prozent der Vorlesungen finden in Englisch statt und werden überwiegend von internationalen Dozenten gehalten. Auch die Projekt- und Bachelorarbeiten werden in englischer Sprache geschrieben. Dadurch können die Studierenden ihre Sprachkompetenz vor allem im Bereich Wirtschaftsenglisch erweitern. Die spezielle Betriebswirtschaftslehre im Bereich International Business macht etwa ein Drittel des gesamten Umfangs der angebotenen Lehrveranstaltungen aus.

Die praxisgerechten Studienschwerpunkte, die Entwicklung von Handlungskompetenz und die Vorteile des Studiums in kleinen Gruppen tragen zur Attraktivität des Studiums bei. Im Curriculum werden entsprechende methodische, soziale und persönliche Fähigkeiten vermittelt: Der Studienplan verbindet eine anspruchsvolle theoretische Ausbildung mit der Vermittlung berufsqualifizierender Kompetenzen. Die Absolventen sind in der Lage, ihr theoretisches Wissen praktisch anzuwenden; dies gilt vor allem für die Erarbeitung von sachgerechten und zielorientierten Lösungen für Kunden.

Die detaillierten Inhalte der Studienrichtung sind im Studienverlaufsplan und in den Modulhandbuch aufgeführt.
 

Interkulturelle Kompetenz

Während des Studiums beschäftigen sich die Studierenden intensiv mit interkulturellen Themen. Dies umfasst auch den Austausch mit internationalen Lehrbeauftragten, internationalen Studierenden anderer Hochschulen und einen oder mehrere Auslandsaufenthalte. Das Auslandsstudium ist an 25 Partnerhochschulen möglich. An der University of South Wales wird den Studierenden ein Double Degree-Programm angeboten. Die Studierenden können mit vertretbarem Mehraufwand zusätzlich den Bachelor with Honours in International Business Management an der University of South Wales. Darüber hinaus können die Studierenden auf Wunsch das „Zertifikat für Interkulturelle Kompetenz“ des Zentrum für Interkulturelle Kompetenz erwerben und an den Sprachkursen der DHBW Heidenheim teilnehmen.
 

Das duale Studienmodell

Die Interessenten für einen Studienplatz bewerben sich bei einem Unternehmen ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit dem Betrieb einen Studienvertrag geschlossen, dann werden die Studierenden an der DHBW Heidenheim immatrikuliert. Es wechseln sich drei- bis sechsmonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleich langen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.
 

Betriebswirtschaftslehre als Basis

Im Kern des dualen Studiums an der Fakultät Wirtschaft der DHBW steht immer eine solide betriebswirtschaftliche Grundausbildung: Die Studierenden beschäftigen sich mit sämtlichen Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, lernen die einschlägigen Rechtsgebiete und relevanten Teile der Volkswirtschaftslehre kennen, erlangen praxisrelevante statistische und wirtschaftsmathematische Fähigkeiten und trainieren die wissenschaftliche Arbeitsweise.
 

Schlüsselqualifikationen & Soft Skills

Neben den fachspezifischen Inhalten erwerben die Studierenden Schlüsselqualifikationen wie Wirtschaftsenglisch und Projektmanagement. Weiterhin werden Seminare angeboten, die Präsentationstechnik, Gesprächsführung oder Rhetorik fördern.