Studienplatzreservierung für Duale Partner

 

Studieninhalte & Profil

Studium Sozialmanagement - Soziale Arbeit und Betriebswirtschaft

Die Studienrichtung Sozialmanagement, die nur an der DHBW Heidenheim studiert werden kann, erweitert das Basiscurriculum der Sozialen Arbeit mit betriebswirtschaftlichen Studieninhalten in den Bereichen Dienstleistungen (tertiärer Sektor), Personal, Organisation, Strategie, Planung, Projektmanagement, Finanzierung, Soziomarketing, Controlling für Non-Profit-Institutionen sowie dem Management von Organisationsänderungen (Change Management). 

Die Studienrichtung Sozialmanagement beinhaltet Vorlesungen zu den Themenbereichen: 

  • Sozialwissenschaften, z. B. Abweichendes Verhalten, Familiensoziologie, Soziologie des Wandels, Wirtschaftssoziologie, (Sozial)Philosophie, Anthropologie, Propädeutik, empirische Forschungsmethoden und deskriptive Statistik, Sozialarbeitswissenschaft, Sozialinformatik
  • Psychologie, z.B. Entwicklungspsychologie, Sozialpsychologie, Klinische Psychologie, Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationspsychologie, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Diagnostische Verfahren
  • Pädagogik, z. B. Sozialpädagogik, Medienpädagogik, soziale Medien, Lern- und Bildungsprozesse, lebenslanges Lernen, Personalenwicklung, Weiterbildung
  • Medizin, z.B. Gesundheitswissenschaften und -förderung, Public Health, Sozialmedizin, Psychosomatik, Sucht, Psychische Erkrankungen und Psychotherapie, Behinderung, Teilhabe und Inklusion/Exklusion sowie Rehabilitation
  • Soziale Arbeit, z.B. Geschichte, Theorien, Arbeitsfelder, Handlungslehre, Theorie-Praxisseminare; Handeln mit Klienten, Professionalisierung, Berufsrolle und -ethik, Europäische und nationale Sozial- und Kommunalpolitik, Sozial- und Jugendhilfeplanung, Soziologie der Sozialen Arbeit
  • Methoden, z.B. Einzelfallhilfe, soziale Gruppen- und Teamarbeit in Organisationen, Sozialraumorientierung, Freiwilligenmanagement, Gesprächsführung und Besprechungstechniken, Moderation und Präsentation, Kommunikation/Rhetorik, Intervisions- und Interventionsmethoden, Weiterbildung in Coaching, Mediation und Supervision
  • Jura, z.B. Bürgerliches Recht, Soziales Gesetzbuch I-XII, Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht, Verwaltungsrecht, Strafrecht, Jugendgerichtsgesetz, Berufsrecht, Arbeits- und Tarifrecht, Asylrecht, interdisziplinäre Fallseminare
  • Wirtschaftswissenschaften, z.B. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Strategisches Management und Unternehmensführung, Bilanz- und Steuern (Gemeinnützigkeit), Sozial- und Volkswirtschaftslehre, Sozialökonomie, personennahe (soziale) Dienstleistungen, Marketing, Qualitäts- und Umweltmanagement, Wirtschaftsethik, Corporate Social Responsibility, Controlling, Rechnungswesen, Finanzierung (Fundraising, Sponsoring), Planspiele (z. B. Topsim), Personalwirtschaft, Führung und Leitung (Management), Personal- und Organisationsentwicklung sowie Europäische (Sozial-)Wirtschaftspolitik mit interkulturellem Managementansätzen.


Besonderheiten des Studiums

Die Besonderheit dieser Studienrichtung liegt in der Verbindung von Sozialer Arbeit und Betriebswirtschaftslehre. Durch die Breite der Studieninhalte werden interdisziplinäre Kompetenzen und Perspektiven vermittelt, welche die Studierenden gleichermaßen für eine klientenbezogene Tätigkeit in der Sozialen Arbeit als auch für Managementaufgaben in Non-Profit- und Profit-Organisationen qualifizieren. Neben der Freude an der Arbeit mit und für Menschen sollten Studierende, die diese Studienrichtung wählen, Interesse daran haben, sich mit den vielfältigen Anforderungen an die Gestaltung von (sozialen) Dienstleistungen und des Managements von Organisationen wissenschaftlich und praxisbezogen auseinanderzusetzen.

Die praxisgerechten Studienschwerpunkte sowie praxisorientierte Projektseminare, die Entwicklung von Handlungskompetenz und die Vorteile des Studiums in kleinen Gruppen tragen zur Attraktivität des Studiums bei. Im Curriculum werden entsprechende methodische, soziale und persönliche Fähigkeiten vermittelt: Der Studienplan verbindet eine anspruchsvolle theoretische Ausbildung mit der Vermittlung berufsqualifizierender Kompetenzen. Die Absolventen sind in der Lage, ihr theoretisches Wissen praktisch anzuwenden; dies gilt vor allem für die Erarbeitung von sachgerechten und zielorientierten Lösungen.

Die detaillierten Inhalte der Studienrichtung sind im Modulhandbuch aufgeführt.
 

Das duale Studienmodell

Die Interessenten für einen Studienplatz bewerben sich bei einer Einrichtung ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit der Einrichtung einen Studienvertrag geschlossen, dann werden die Studierenden an der DHBW Heidenheim immatrikuliert. Es wechseln sich dreimonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleich langen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.
 

Schlüsselqualifikationen & Soft Skills

Neben den fachspezifischen Inhalten erwerben die die Studierenden Schlüsselqualifikationen. Hierzu werden Seminare angeboten, die Präsentationstechnik, Gesprächsführung oder Rhetorik fördern.

Studienverlauf & Organisatorisches

Das Studienjahr beginnt zum 1. Oktober je nach Phasenzuteilung entweder mit einer dreimonatigen Theoriephase an der DHBW Heidenheim oder mit einer Praxisphase beim Dualen Partner. Die theoretischen Studienabschnitte wechseln sich mit den Praxisphasen im Dreimonatsrhythmus ab. Der gesamte Studienverlauf während der drei Jahre ist aus dem Zeitplan ersichtlich.  

Abschluss des Studiums ist nach drei Jahren der Bachelor of Arts mit 210 ECTS Punkten. Gleichzeitig wird den Absolventen in den Studiengängen Soziale Arbeit die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/Sozialpädagoge ausgehändigt.
 

Auslandsaufenthalte

Bei entsprechenden Studienleistungen und in Absprache mit dem Dualen Partner ist ein Auslandssemester (in der Regel zwischen dem 3. und 4. Semester) an einer der Partneruniversitäten der DHBW Heidenheim möglich. Weiterführende Informationen zum Thema Auslandssemester gibt es beim International Office

 

Zusatzqualifikationen

Ausbildungseignerprüfung (AdA IHK)

Nach den Bestimmungen der Ausbildungseignungsverordnung der IHK wird den Studierenden der Studienrichtung Sozialmanagement ebenfalls die Möglichkeit angeboten, eine überwiegend pädagogisch orientierte Ausbildereignungsprüfung nach einem 50-stündigen Vorbereitungslehrgang und nach schriftlicher und mündlicher Prüfung mit einem Weiterbildungszertifikat der IHK abzuschließen. Mit diesem Zertifikat sind die Teilnehmer in der Lage, künftig Auszubildende pädagogisch in ihrem Unternehmen bzw. Einrichtungen anzuleiten und zu betreuen. Somit kann das auch als Möglichkeit gesehen werden, langfristig künftig auch die pädagogische Ausbildungsverantwortung zu übernehmen. Einige Absolventen haben diese berufliche Perspektive bereits eingeschlagen.

Qualitätsmanagementbeauftragter / Interner Auditor / Qualitätsmanager

Mit einem weiteren wählbaren Zusatzangebot können Studierende des Sozialmanagement sich an einem Vorbereitungslehrgang für die Externenprüfung der DGQ-Deutsche Gesellschaft für Qualität (Frankfurt) beteiligen. Diese Prüfung wird standortübergreifend vom DHBW- Center of Advanced Studies organisiert und bei ausreichender Teilnehmerzahl lokal in Heidenheim mit Studierenden der DHBW aus allen Studiengängen stattfinden. Die Wahl zwischen dem Qualitätsmanagementbeauftragten bzw. Internem Auditor oder Qualitätsmanager eröffnet für die Sozialmanagement-Studierenden weitere zusätzliche berufliche Perspektiven, künftig verantwortlich im Qualitätsmanagement einer Organisation tätig werden zu können. Entsprechend wird bei weiteren Fortbildungen zu Qualität die erworbene Urkunde auf den zu absolvierenden Studienumfang einer mehrstufigen Weiterbildung "Qualität" bei der DGQ angerechnet.

Basisweiterbildung Coaching

In einer 75-stündigen Wahlmöglichkeit "Weiterbildung Coaching" können die Studierende der Studienrichtung Sozialmanagement die Grundlagen zu Coaching in einem Zertifikat erwerben. Die 3-semestrige Veranstaltung schließt mit einer Prüfung ab. Coaching stellt neben der Supervision (die in der Sozialen Arbeit üblich ist) eine moderne Beratungs- und Interventionsform dar, mit der eine breite Palette von persönlichen und beruflichen Problem- und Konfliktbereichen durch den Einsatz einer dritten Person geklärt werden können, um die berufliche und persönliche Leistungsfähigkeit zu verbessern bzw. aufrecht zu erhalten. Das erworbene Zertifikat kann z. T. bei entsprechenden Coaching-Berufsverbänden auch auf deren z. T. mehrere Jahre dauernden Weiterbildungskurse angerechnet werden.

Darüber hinaus bietet die DHBW Heidenheim zentral verschiedene Sprachkurse und das Zertifikat für Interkulturelle Kompetenz an.

Berufsperspektiven & Einsatzgebiete

Die Studienrichtung Sozialmanagement vermittelt einerseits die Grundlagen für eine klientenbezogene Tätigkeit in der Sozialen Arbeit und bereitet im Rahmen der Vertiefung Betriebswirtschaft zusätzlich auf eine künftige Managementtätigkeit (Leitung und Führung, Projektmanagement) in Non-Profit-Organisationen oder in Organisations- und Personalbereichen von Profit-Organisationen vor. Zum anderen soll mit der Studienrichtung das Dilemma zwischen „Soziales und Ökonomie“ im Rahmen des Handelns in Organisationen ausbalanciert werden.

Mögliche Arbeitgeber 

Für die Studienrichtung kommen nahezu alle Dualen Partner (Einrichtungen) in Frage, die in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern, mit verschiedensten Klientengruppen und in unterschiedlichsten Organisations- und Rechtsformen für (einfache und komplexe) soziale Problemlagen tätig sind. 

Potenzielle Arbeitgeber für diese Studienrichtung sind:

  • Management, Leitung und Führung sozialer Einrichtungen
  • Öffentliche, freie und private (kommerzielle) Arbeitgeber
  • Großeinrichtungen im Verbund oder Einzelorganisationen bzw. Selbstständigkeit
  • Non-Governmental-Organisationen 
  • Tätigkeit in Dachorganisationen, Berufsverbänden caritativer Organisationen
  • Tätigkeit in Organisations- und Personalbereichen von Non-Profit-, aber auch Profit-Organisationen (z.B. betriebliches Sozial- und Personalwesen)

Konkret können dies Trägerverbände der Sozialarbeit, kirchliche Institutionen, das Landratsamt und Unternehmen mit entsprechenden Abteilungen sein.

Im Anschluss ist ein Masterstudium im Bereich Soziale Arbeit bzw. in ausgewählten BWL-Studiengängen möglich.

Duale Partner

Duale Partner finden

Die Bewerbung für ein duales Studium an der DHBW erfolgt direkt bei einem der Dualen Partner – das sind die Unternehmen der Wirtschaft und Sozialeinrichtungen, die mit der Studienrichtung Sozialmanagement der DHBW Heidenheim zusammenarbeiten.

Auf der Liste der Dualen Partner sind freie Studienplätze für das kommende Studienjahr aufgeführt.

Liste der Dualen Partner

Die o.g. Liste enthält nur die Studienplätze, die uns von den Dualen Partner für das kommende Studienjahr frei gemeldet wurden (Reservierung). Die Gesamtliste für das Studium Sozialmanagement zugelassenen Dualen Partner ist um ein Vielfaches größer. Sofern diese für Sie von Interesse ist, nehmen Sie bitte Kontakt mit den Ansprechpartner*innen des Studiengangs auf, um ggf. zu erfahren, wo Sie sich u.U. über die Liste der Dualen Partner hinausgehenden Firmen noch bewerben können, die nicht auf der Liste stehen.

Als weitere Hilfestellung im Bewerbungsprozess kann die Bewerberbörse der DHBW Heidenheim dienen. Studieninteressierte können hier kostenlos ihr Bewerbungsprofil hinterlegen und auf dieses Weise bequem über das Portal von den Dualen Partner gefunden und kontaktiert werden.

Da Studieninteressierte an der DHBW nur studieren können, wenn sie einen Studienvertrag mit einem geeigneten Dualen Partner abgeschlossen haben, sollten sich Studieninteressierte sehr nachhaltig und ausdauernd sowohl bei den bereits zugelassenen Einrichtungen/Unternehmen bzw. auch bei neuen, von ihnen selbst ausgesuchten und gewonnenen Einrichtungen/Unternehmen, die nicht auf der Duale Partner-Liste stehen, bewerben.

Um an der DHBW zu studieren, müssen neben dem Studienvertrag bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllt werden. Diese sind unter Bewerbung & Zulassung zu finden.

Bewerbungstipps für die Studienrichtung Sozialmanagement

Dualer Partner werden

Grundsätzlich sind alle Sozialeinrichtungen und Unternehmen aus der Wirtschaft geeignet, Dualer Partner der Studienrichtung Sozialmanagement zu werden. Gerade die Vielfalt und Dynamik der beteiligten Dualen Partner sind zentrale Erfolgsfaktoren der DHBW Heidenheim.

Als relevante Eignungskriterien, um nach den jeweiligen Praxisplänen der DHBW Heidenheim einen Studierenden auszubilden, müssen fachliche und personelle Eignungsvoraussetzungen erfüllt werden, die bei der Studiengangsleitung erfragt werden können. Gerne besucht die Studiengangsleitung das die Einrichtung bzw. das Unternehmen vor Ort, um sich persönlich kennenzulernen, die Umsetzung der Praxisphasen zu besprechen und um die Zulassung in die Wege zu leiten. Die letztendliche Entscheidung, ob eine Einrichtung oder ein Unternehmen Dualer Partner werden kann, obliegt dem örtlichen Hochschulrat. Unternehmen, die als Dualer Partner zugelassen sind, können die gewünschten Studienplätze reservieren.

Studienplätze reservieren

Aus Lehre & Forschung

Lehrbeauftragte

Die DHBW setzt auf externe, nebenamtlich tätige Lehrbeauftragte. Einen ersten Überblick über die Vorlesungen der Studienrichtung Sozialmanagement bietet der Modulplan. Wer Interesse an einer Lehr-Tätigkeit hat, kann sich jederzeit bewerben, um Lehrbeauftragter zu werden.
 

Wissenschaftliches Arbeiten

Für das wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen der Erstellung von Haus- oder Seminararbeiten, Referaten, Exposés, Praxis- oder Reflexionsberichten stehen den Studierenden vielzählige Informationsmöglichkeiten zur Verfügung.

Einen umfassenden Überblick bietet der "Leitfaden zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten in der Studienrichtung Sozialmanagement" von Prof. Dr. Michael Batz.

Die Bibliothek stellt eine Fülle von Literatur für wissenschaftliches Arbeiten zur Verfügung. Besonders empfehlenswert sind:

  • Theisen, Manuel Rene: Wissenschaftliches Arbeiten - erfolgreich bei Bachelor-, Masterarbeiten. Verlag Vahlen. München 2013, 16. Auflage
  • Bieker, Rudolf: Soziale Arbeit studieren. Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten und Studienorganisation. Kohlhammer Verlag. Stuttgart 2014
  • Prof. Dr. Bernhard Rohde/Oliver Zetsche (Leipzig): Wissenschaftliches Arbeiten. Ein kritischer Leitfaden zum Verfassen von Hausarbeiten und Bachelor-/Masterarbeiten in Studiengängen für Soziale Arbeit. Leipzig 2015, 3. Auflage (176 Seiten)
  • Gründer/Auer: Wissenschaftliches Arbeiten im Sozialwesen der Studiengänge Soziale Dienste/Case Management und Kinder- und Jugendhilfe

Darüber hinaus geben die Lehrbeauftragten und Betreuer von wissenschaftlichen Arbeiten eigene, z. T. sehr spezifische anders lautende Anforderungen oder Informationen.

 

Melanie erzählt im Video, wie das Studium Soziale Arbeit - Sozialmanagement an der DHBW Heidenheim abläuft und gibt Tipps zum Studium und zur Bewerbung:

Wir über uns

Manager*innen mit Gespür für Menschen – über 20 Jahre Studienrichtung Sozialmanagement

Wirtschaftlicher Aufschwung, neue Technologien und die voranschreitende Globalisierung prägten das Ende der 90er Jahre. Um Führungskräften in sozialen Einrichtungen das passende Wissen für dieses Umfeld an die Hand zu geben, wurde die neue Studienrichtung Sozialmanagement geschaffen. Weiterlesen

 

Buch über Nachhaltigkeit in der Sozialwirtschaft

Prof. Dr. Michael Batz veröffentlichte das Buch "Nachhaltigkeit in der Sozialwirtschaft - Eine Einführung". Das Buch erschien beim Springer-Verlag. Weiterlesen

 

Professor Grinblat ist Experte des deutschen Gesundheitswesens

Prof. Dr. Roman Grinblat, LL.M., unterstützt als Mitglied des Expertenpools den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA). Der G-BA ist das höchste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen. Der Ausschuss hat den Auftrag, neue Versorgungsformen, die über die bisherige Regelversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgehen, und Versorgungsforschungsprojekte, die auf einen Erkenntnisgewinn zur Verbesserung der bestehenden Versorgung ausgerichtet sind, zu fördern. Weiterlesen

 

Neuer Professor im Sozialmanagement 

Am 01. April 2020 hat Dr. Roman Grinblat die Professur in der Studienrichtung Sozialmanagement an der DHBW Heidenheim angetreten. In der Studienrichtung Sozialmanagement wird der Rechtswissenschaftler und Ökonom sich vor allem in diesen Bereichen einbringen. Weiterlesen

 

Studentin engagiert sich während Coronakrise im Seniorenheim 

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, finden momentan keine Präsenzveranstaltungen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heidenheim statt. Die Studierenden in der Theoriephase lernen über Online-Angebote von zuhause aus. Das macht auch Antonia Fischer. Weiterlesen

 

„Beziehungen professionell gestalten“: Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Stephanie Höger

Seit 15.03.2018 ist Prof. Dr. Stephanie Höger für Soziale Arbeit in der Studienrichtung Sozialmanagement an der DHBW Heidenheim tätig. Am 3. Dezember 2019 hält sie ihre Antrittsvorlesung mit dem Titel: „Beziehungen professionell gestalten – zur Bedeutung der Bindungstheorie im Kontext der Sozialen Arbeit“. Weiterlesen

 

Besuch von der Partneruniversität Universitas Indonesia

Im November besuchte eine Delegation der Universitas Indonesia (UI) die DHBW Heidenheim. Die Kooperation mit der UI besteht seit 2 Jahren und die Austauschaktivitäten beschränkten sich bisher auf den Studierendenaustausch. Nun sind auch gemeinsame Forschungsaktivitäten mit der Fakultät Sozialwesen geplant. Weiterlesen

 

Studierende bloggen über Sozialmanagement

Was macht ein/e Sozialmanager/in? Unter anderem diese Fragen möchten eine Gruppe Studierender gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Batz, Studiengangsleiter Sozialmanagement an der DHBW Heidenheim in ihrem Blog „inside social management“ beantworten. Weiterlesen

 

Auf den Spuren der Sozialwirtschaft Dublins

Eine Gruppe von 29 Studierenden der Studienrichtung Sozialmanagement führte eine Studienreise im Mai nach Dublin. Gemeinsam mit Prof. Dr. Manfred Schlund und Prof. Dr. Stephanie Sauter erlebten die Viert-Semestler in dieser Woche ein facettenreiches Studienprogramm, das ein Spiegelbild der Großstadt Dublins mit ihren 1,3 Mio. Einwohnern, seiner Sozial- und Wirtschaftsstruktur sowie Kultur darstellte. Weiterlesen

Was unsere Studierenden sagen

Franziska Schüssler

Franziska Schüßler

Studentin bei Landratsamt Heidenheim 

"Der Studiengang im Landratsamt ist besonders empfehlenswert, weil die sehr vielfältigen Praxissemester, die in unterschiedlichen Bereichen absolviert werden, zu einem interessanten und abwechslungsreichen Studium beitragen."


Ehemaligentreffen des Jahrgangs BASM 06

14 Absolventen des Kursjahrgangs 2006 trafen sich im Januar 2016. Zusammen mit den Studiengangsleitern Prof. Ulrich Hummel und Prof. Dr. Manfred Schlund nutzen sie einen halben Tag für ein erstes Netzwerktreffen in Heidenheim.

Bleiben Sie in Kontakt - Registrierung als Ehemaliger der Studienrichtung Sozialmanagement

Wir von der Studienrichtung Sozialmanagement möchten Ihnen künftig eine Alumni-Plattform bieten und ein Netzwerk der Ehemaligen der Studienrichtung Sozialmanagement schrittweise aufbauen, was dann über Jahre gepflegt werden will.

Alumni-Kontakt-Formular Sozialmanagement

Registrierung als Ehemalige/-r der Studienrichtung Sozialmanagement (Alumni)

Ansprechpersonen

Studiengangsleitung

Sekretariat

Wilhelmstraße 10, Raum 302, 89518 Heidenheim

Telefon
+49.7321.2722.443
Fax
+49.7321.2722.449
E-Mail
marion.knoedler@dhbw-heidenheim.de

Akademische Mitarbeitende