Studieninhalte & Profil

Theorie und Praxis des Maschinenbaus

Maschinenbauingenieure arbeiten an der Entwicklung, Konstruktion, Herstellung und Erprobung von Maschinen, Geräten und Anlagen. Sie planen, entwerfen, berechnen, erproben viele der komplexen technischen Produkte unserer Zeit und sind auch in der Fertigung und dem Vertrieb dieser Produkte tätig. Durch die Vielzahl der Tätigkeitsgebiete im Maschinenbau erfolgt im Laufe des Studiums eine Spezialisierung auf einzelne Aspekte des Maschinenbaus, ohne den allgemeinen Überblick dabei außer Acht zu lassen.

Im Kern des dualen Maschinenbau-Studiums zum Bachelor of Engineering (B. Eng.) steht eine solide ingenieurwissenschaftliche Grundausbildung.

In den ersten Semestern beschäftigen sich die Studierenden mit

  • Mathematik
  • Technische Mechanik
  • Festigkeitslehre
  • Werkstoffe
  • Fertigung
  • Konstruktionslehre
  • Thermodynamik
  • Elektrotechnik
  • Technische Physik
  • Informatik
  • CAD/CAM-Techniken
  • sowie mit betriebswirtschaftlichen Inhalten.

Ab dem 3. Semester wählen die Studierenden Konstruktion und Entwicklung oder Produktionstechnik als vertiefende Studienrichtung.

Seit dem 1. Oktober 2018 bietet der Studiengang Maschinenbau zusätzlich den Schwerpunkt Mechatronik an. Aufbauend auf den technischen Inhalten des allgemeinen Maschinenbaus in den ersten drei Semestern werden die Vorlesungs- und Laborinhalte ab dem 4. Semester um den Themenbereich „Mechatronische Systeme“ erweitert. Ziel ist es, vertiefende Kenntnisse über den Aufbau und das Zusammenwirken mechanischer, elektronischer und informationstechnischer Komponenten zu vermitteln.

Die detaillierten Inhalte des Studiengangs sind im Rahmenstudienplan sowie in der Modulbeschreibung Allgemeiner Maschinenbau, Schwerpunkt Mechatronik, in der Modulbeschreibung Konstruktion und Entwicklung und in der Modulbeschreibung Produktionstechnik aufgeführt.


Das duale Studienmodell

Die angehenden Studierenden bewerben sich bei einem Unternehmen ihrer Wahl – dem Dualen Partner. Haben sie mit dem Unternehmen einen Studienvertrag geschlossen, werden sie Studierende an der DHBW Heidenheim. Es wechseln sich drei- bis sechsmonatige Theoriephasen an der Hochschule mit gleichlangen Praxisphasen beim Dualen Partner ab. So kann die Theorie direkt in der Praxis angewandt werden und umgekehrt ergeben sich aus den Erfahrungen der Praxis neue Ansatzpunkte für die Theorie.
 

Maschinenbau BachelorPLUS

Für Studierende, die zusätzlich zum Bachelor-Studium noch einen Berufsabschluss als Industriemechaniker mit IHK-Prüfung machen wollen, bietet die DHBW Heidenheim ab 2019 in Kooperation mit der Technischen Schule Heidenheim (HEID TECH) und der IHK Ostwürttemberg das Studienmodell BachelorPLUS an. Nach nur vier Jahren und drei Monaten haben die Absolventen sowohl den akademischen Abschluss Bachelor of Engineerung als auch eine abgeschlossene Berufsausbildung als Industriemechaniker.
 

Schlüsselqualifikationen & Projekte

Neben den fachspezifischen Inhalten erwerben die Studierenden Schlüsselqualifikationen wie z. B. wissenschaftliches Arbeiten, Kommunikations- und Präsentationstechnik und technisches Englisch. Hierzu werden Seminare angeboten. Zudem fördert die ausgeprägte Projektkultur im Studiengang Maschinenbau soziale Kompetenzen wie Teamarbeit und interdisziplinäres Denken.