Berufsperspektiven & Einsatzgebiete

Durch die enge Praxisintegration während des Studiums können die Absolventinnen und Absolventen sofort nach Studienabschluss ohne größere Einarbeitungszeit beginnen. Der weitere Aufstieg erfolgt in der Regel über Gruppenleiter oder Abteilungsleiter ins mittlere Management. Weitere Aufstiegsmöglichkeiten hängen stark vom persönlichen Engagement und der persönlichen Bewährung im Betrieb ab; ein Aufstieg bis in das Topmanagement auch größerer Unternehmen ist möglich.

Die konkreten Einsatzgebiete von Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs BWL - Industrie sind dabei vielfältig.

Marketing

In den Bereich Marketing und Vertrieb fallen alle Tätigkeiten an, die mit dem Verkaufen und Verteilen der Produkte zusammenhängen. Insbesondere handelt es sich um die Pflege der Kundenkontakte, um Werbung, Marktforschung und Verkaufsförderung. Gefordert werden neben dem fachlichen Können vor allem auch Flexibilität, problemorientiertes Denken sowie eine besondere argumentative Fähigkeit zur Überzeugung der Geschäftspartner. Hier wird zukünftig der Erfolg auch an der Fähigkeit gemessen, dem Kunden spezifische Problemlösungen anbieten zu können.

Material- und Fertigungswirtschaft

Ein wichtiger Zweig dieses Tätigkeitsbereichs ist die Beschaffung. Hier haben die Absolventinnen und Absolventen mit allen Tätigkeiten zu tun, die im Zusammenhang mit der Beschaffung, Lagerung und Verteilung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen stehen. Dazu müssen weltweit die optimalen Beschaffungsquellen erkundet werden. In der Fertigungswirtschaft sind Probleme der Fertigungsorganisation, der Fertigungsplanung, der Fertigungssteuerung sowie der Fertigungskontrolle zu lösen. Schließlich ist im Rahmen der Logistik der gesamte Güterfluss von den Lieferanten bis zum Kunden außerhalb und innerhalb des Betriebes optimal zu organisieren.

Personalmanagement

Neben der Personalverwaltung, der Personaleinstellung oder dem Personalabbau sowie der Personalplanung sind in diesem Bereich auch Aufgaben der Personalförderung und der Personalentwicklung zu bewältigen. Dazu gehören die Festsetzung von Lohn- und Gehaltsstrukturen, die Arbeitsplatzbewertung und allgemeine Fragen der sozialen Sphäre des Betriebes. Die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Finanz- und Rechnungswesen / Controlling

Wichtige Aufgaben dieses Bereiches sind die Aufstellung des Jahreschabschlusses nach handels- und steuerrechtlichen Grundsätzen, die Kosten- und Leistungsrechnung sowie die Mitwirkung bei Finanzierungsfragen und Investitionsvorhaben. Das Controlling bereitet auf Basis des betrieblichen Rechnungswesens entsprechende Informationen vor, die das Management für unternehmerische Entscheidungen benötigt.

Digitalisierung der Wirtschaft

Die Einsatzgebiete von Absolventinnen und Absolventen dieses Fachgebietes sind nicht an bestimmte Funktionsbereiche gebunden. Sie bearbeiten Projekte zum digitalen Wandel und kommen insbesondere dann zum Einsatz, wenn Wertschöpfungs- und Geschäftsprozesse durch Digitalisierung flexibler und kostengünstiger gestaltet werden sollen, neuartige Produkte und Dienstleistungen im digitalen Kontext entwickelt werden und die Arbeitswelt an den digitalen Anforderungen auszurichten ist.

Sonstige Funktionen in Spezialgebieten

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs BWL - Industrie können auch in anderen Bereichen tätig werden wie in Revisionsabteilungen, in Unternehmensplanungsabteilungen, im Bereich betriebswirtschaftlicher Stabsabteilungen oder in Public-Relations-Abteilungen.