Studienfinanzierung

Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg erhalten während ihres gesamten Studiums - in der Theorie- und in der Praxisphase - von ihrem dualen Partnerunternehmen eine monatliche Vergütung. Außerdem stehen ihnen die Möglichkeiten einer BAföG-Förderung oder eines Studiendarlehens, eines Kredits oder eines Stipendiums offen. Nähere Informationen dazu gibt es beim Studierendenwerk Ulm.
 

Aufstiegsstipendium – die Studienförderung für Berufserfahrene

Die Online-Bewerbung für das Aufstiegsstipendium – die Studienförderung für Berufserfahrene ist wieder möglich. Studieninteressierte und Studierende können sich bis zum 7. Juni 2021 um ein Aufstiegsstipendium bewerben. Bewerbungen sind bereits vor Beginn des Studiums und bis zum Ende des zweiten Semesters möglich.

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt Fachkräfte mit Berufsausbildung und mehrjähriger Praxiserfahrung bei einem ersten akademischen Hochschulstudium. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.aufstiegsstipendium.de.

Wer wird gefördert?

Jährlich werden über 1.000 Aufstiegsstipendien vergeben. Ein Vollzeitstudium wird monatlich mit 861 Euro plus 80 Euro Büchergeld gefördert. Zusätzlich gibt es eine Betreuungspauschale für Kinder unter 14 Jahren (150 Euro für jedes Kind). Für berufsbegleitend Studierende beträgt die Förderung 2.700 Euro im Kalenderjahr. Die Leistungen sind eine Pauschale und einkommensunabhängig.

Fragen zur Bewerbung

Bei Fragen rund um die Bewerbung steht das Team der Bewerbungsberatung zur Verfügung. Die Kolleginnen sind per E-Mail (aufstieg@sbb-stipendien.de) oder telefonisch zu erreichen unter 0228 / 62931 -43 oder -51.


DHBW-Notfall-Fonds

Der DHBW-Notfall-Fonds unterstützt Studierende in akuten Notlagen finanziell. Voraussetzung ist eine vorübergehende Notlage, die das weitere Studium oder dessen Abschluss gefährden. Der Höchstbetrag liegt bei 1.000 Euro, es werden bis zu zwei Förderungen bewilligt. Weitere Informationen sowie das Antragsformular gibt es bei der Studienberatung der DHBW Heidenheim.
 

Studiendarlehen bei sozialen Härtefällen bzw. finanziellen Notlagen

Studierende die in eine finanzielle Notlage geraten sind, haben die Möglichkeit über den Förderverein der DHBW Heidenheim ein Darlehen zu erhalten. Der Höchstbetrag liegt bei 500 Euro.

Finanzielle Notlagen können beispielsweise sein:

  • Unterfinanzierung (durch Verlust Nebenverdienst o.ä.)
  • besondere unerwartete Ausgabe (Autoreparatur, Waschmaschine o.ä.)
  • Mietkaution nach Wohnungswechsel, doppelte Miete wenn kein Nachmieter verfügbar
  • Mehrkostenaufwand durch Semesterzahlung (600 Euro bei Zweitstudium)
  • Mehraufwand durch Druck Bachelorarbeit

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Studienberatung der DHBW Heidenheim.