Neues Buch über Teambuilding im Gesundheitswesen

Prof. Dr. Andrea Helmer-Denzel veröffentlichte gemeinsam mit Prof. Dr. Claudia Winkelmann das Buch „Teambuilding leicht gemacht - von der Projektidee zum Teamerfolg".

Die Patientenversorgung soll in Zukunft stärker durch Fachkräfte flexibel, autonom und selbstbestimmt erfolgen. Damit verbunden ist auch der Wunsch nach Zusammenarbeit. So sind im beruflichen Alltag mehr und mehr die Teamplayer gefragt. Gleichzeitig ist es nicht immer einfach im Team gemeinsame Ziele zu verfolgen. Das Buch „Teambuilding leicht gemacht - von der Projektidee zum Teamerfolg" von Prof. Dr. Claudia Winkelmann und Prof. Dr. Andrea Helmer-Denzel gibt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man erfolgreich von der ersten Projektidee zum Ziel kommt. Entlang der sieben Teamentwicklungsphasen wird die Umsetzung anhand von Fallbeispielen beschrieben und durch die entsprechenden Tools ergänzt.

„Erfolgreiche Teams sind kleine Gruppen, die sich auf ein gemeinsames Ziel verständigt haben. Mit dem Buch möchten wir ein Konzept darstellen, dass zum Anwenden und Ausprobieren einlädt“, erläutert Prof. Dr. Andrea Helmer-Denzel, Studiengangsleiterin der Studiengangsrichtungen Soziale Arbeit mit älteren Menschen / Bürgerschaftliches Engagement und Case-Management im Sozial- und Gesundheitswesen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heidenheim und Co-Autorin. Deshalb werden im Fachbuch viele Tipps und Tricks gegeben, die in jeder einzelnen Projektphase angewendet werden können.

Das Buch ist ein Teil einer Reihe, die das Rollenkonzept CanMEDS einfach darstellt und die unterschiedlichen Rollen beleuchtet. Im Buch wird die Rolle des Teamplayers hervorgehoben. Das Rollenkonzept CanMEDS kommt aus Kanada und wird mittlerweile immer stärker im Gesundheitswesen vor allem bei Aus- und Weiterbildungen eingesetzt.

Das Buch erschien im Hogrefe-Verlag: zum Buch

Über die Autoren

Prof. Dr. Andrea Helmer-Denzel lehrt an der DHBW Heidenheim. Als Studiengangsleiterin betreut sie die Studiengangsrichtungen Soziale Arbeit mit älteren Menschen / Bürgerschaftliches Engagement und Case-Management im Sozial- und Gesundheitswesen. Die gelernte Industriekauffrau und promovierte Sozialwissenschaftlerin forscht im organisationssoziologischen Kontext in den Schwerpunkten Gesundheit, Bürgerschaftliches Engagement und Alter. Das Anleiten von Teams ist der Autorin aus langer Erfahrung in verschiedenen Bereichen vertraut. Sie begleitet Teambuildingprozesse in Lehre, Forschung und auch in der Erwachsenenbildung.

Prof. Dr. Claudia Winkelmann hat die Schwerpunktprofessur für Qualitätsgesicherte Strukturentwicklung in Studium und Lehre mit Wissenschaftlicher Gesamtleitung des Bereichs Weiterbildung inne und ist seit 2018 Professorin für Betriebswirtschaft und Management im Gesundheits- und Sozialwesen. Davor war sie Studiendekanin des Studienzentrums Gesundheit und Studiengangsleiterin im Bachelorstudiengang Interprofessionelle Gesundheitsversorgung mit der Professur für Gesundheitswissenschaften an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Sie blickt auf eine erfolgreiche Forschungstätigkeit zurück. Sie ist Physiotherapeutin und verfügt über Erfahrung in Leitungs- und Führungstätigkeit in verschiedenen Maximalversorgern darunter auch Universitätsklinika in Deutschland. Sie engagiert sich unter anderem in Fachgesellschaften, ist Stiftungsrätin der Deutschen Stiftung für Manuelle Medizin, wissenschaftliche Beirätin diverser Fachjournals und Verlage und Kooperationspartnerin im Gerinet Leipzig.