Frauenwirtschaftstage: Vortrag "Bin ich hier richtig? Als Erste in der Familie studieren"

Am Mittwoch, 16. Oktober 2024, findet an der DHBW Heidenheim im Rahmen der Frauenwirtschaftstage der Vortrag "Bin ich hier richtig? Als Erste in der Familie studieren" statt. Jaana Espenlaub wird ab 18.00 Uhr darüber sprechen, wie es ist als Erste*r in der Familie zu studieren und welche Fragen und Herausforderungen dabei auftauchen.

Wer als Erste*r in der eigenen Familie studiert, beschreitet neue Wege. Es braucht Mut und Eigeninitiative und manche Fragen tauchen auf, die bisher noch niemand in der eigenen Familie beantworten musste: Soll ich wirklich studieren? Werde ich das Studium schaffen und wie geht es danach weiter? Wird das Geld reichen? Und wer kann meine erste Hausarbeit Korrektur lesen?

Die gemeinnützige Organisation ArbeiterKind.de ermutigt Schüler*innen aus Familien ohne Hochschulerfahrung, als Erste in ihrer Familie zu studieren. Bundesweit engagieren sich mehrere tausend Ehrenamtliche in über 80 lokalen Gruppen, um Schüler:innen über die Möglichkeit eines Studiums zu informieren und sie auf ihrem Weg vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss und Berufseinstieg zu unterstützen.

Eine Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist aber notwendig. Anmeldeschluss ist der 13. Oktober 2024.

Wann?
Mittwoch, 16. Oktober 2024, ab 18.00 Uhr

Wo?
DHBW Heidenheim, Marienstraße 20, Aula (Raum 203, 2. OG)

 

Programm

  • Grußwort von Prof. Dr.-Ing. Dr. Rainer Przywara, Rektor der DHBW Heidenheim
  • Vortrag "Bin ich hier richtig? Als Erste in der Familie studieren" von Jaana Espenlaub
  • Diskussionsrunde

 

Anmeldung

Anmeldung Vortrag

Anmeldung Vortrag
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Über die Referentin

Jaana Espenlaub ist selbst die Erste, die in ihrer Familie studiert hat. Sie ist evangelische Theologin und Germanistin und arbeitet seit 2017 hauptamtlich für ArbeiterKind.de in Baden-Württemberg.

 

 

Frauenwirtschaftstage 2023

Lesung „Auf der Straße heißen wir anders“

Im Rahmen der Frauenwirtschaftstage der Frauenwirtschaftstage fand an der DHBW Heidenheim die Lesung „Auf der Straße heißen wir anders“ statt. Laura Cwiertnia, stellvertretende Ressortleiterin bei der ZEIT und Buchautorin sprach über Frauenschicksale vor dem Hintergrund von Migrationserfahrungen.

Frauenwirtschaftstage 2022

Vortrag über „Die Erschöpfung der Frauen“

Im Rahmen der Frauenwirtschaftstage sprach Geschlechterforscherin und Buchautorin Franziska Schutzbach vor über 130 Besuchern über „Die Erschöpfung der Frauen“. Der Vortrag fand in der Aula der DHBW Heidenheim statt. Weiterlesen

Die Frauenwirtschaftstage

Die Landesregierung von Baden-Württemberg will durch eine aktive Gleichstellungspolitik die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben und in der Wirtschaft unterstützen. Aus diesem Grund organisiert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau jedes Jahr die Frauenwirtschaftstage.