Hybrides Semester ist gestartet

859 Erstsemester haben ihr duales Studium an der DHBW Heidenheim begonnen. Erstmals dabei sind auch Studierende des Studiengangs BWL - Digital Commerce Management.

Anfang Oktober. Semesterstart. Was sonst für volle Gänge und munteres, bisweilen lautstarkes Treiben in der Hochschule sorgt, ist dieses Mal gekennzeichnet von Abstand und Mund-Nasen-Masken. Dennoch ist der Rektor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim Prof. Dr.-Ing. Dr. Rainer Przywara zufrieden: „Wir konnten es allen Erstsemester-Studierenden ermöglichen, sich und uns vor Ort in Heidenheim kennenzulernen. Das war uns unheimlich wichtig. Persönliche Kontakte sind ein wesentliches Erfolgsmerkmal des dualen Studiums, daher wollten wir auf den Studienstart in Präsenz nicht verzichten.“ Ermöglicht wurde das persönliche „Onboarding“ der Erstsemester-Studierenden durch ein ausgeklügeltes Wege-, Raum- und Hygienekonzept. „Was hier unser Gebäudemanagement zusammen mit einer Taskforce aus unterschiedlichen Studienbereichen innerhalb kürzester Zeit ausgearbeitet hat, ist für mich eine logistische Meisterleistung“, lobt Rektor Przywara. So wurde beispielsweise nicht nur darauf geachtet, dass innerhalb der Räume der Abstand eingehalten wird, sondern auch, dass die Flure selbst nicht überfüllt sind. Um die Situation zu entzerren, wurden zudem ein paar größere Räume außerhalb der Hochschule angemietet. Andere Vorlesungen, vor allem in den höheren Semestern, finden weiterhin online statt. „Ich freue mich auf das hybride Semester! Dank der guten Arbeit und Zusammenarbeit aller Mitarbeiter*innen sind wir bestens gerüstet.“

Glücklich ist der Heidenheimer Rektor auch mit der quantitativen Entwicklung der Hochschule: „Trotz der Pandemie ist die Zahl an Erstsemester-Studierenden im Vergleich zu 2019 nahezu auf Vorjahresniveau. Exakt 859 Studienanfänger haben am 1. Oktober ihren ersten Schritt in eine erfolgreiche berufliche Zukunft gemacht“, erklärt Przywara. In Summe sind somit ab dem neuen Studienjahr mehr als 2400 Studierende in 22 Bachelor-Studiengängen an der DHBW Heidenheim immatrikuliert. „Die hohe Zahl an Studierenden zeigt uns, wie attraktiv das duale Studienmodell sowohl für junge Menschen als auch für Unternehmen und soziale Einrichtungen ist.“

Erneut hohe Nachfrage nach Studienplätzen im Bereich Gesundheit

Besonders freut ihn, dass sich die Studiengänge im Bereich Gesundheit weiter sehr positiv entwickeln. Allein 110 Studierende haben in den Studiengängen Angewandte Gesundheits- und Pflegewissenschaften, Angewandte Hebammenwissenschaft, Interprofessionelle Gesundheitsversorgung und Medizintechnische Wissenschaften ihr Studium 2020 begonnen. Insgesamt sind jetzt 240 Studierende im Studienbereich Gesundheit eingeschrieben. „Es war richtig, dass die DHBW bei der Akademisierung der Gesundheitsberufe eine Pionierrolle eingenommen hat“, interpretiert Rektor Przywara die weiterhin steigenden Erstsemester-Zahlen. „2013 sind wir mit dem Ziel ins Rennen gegangen, den wachsenden Herausforderungen im Gesundheitswesen durch eine akademische Qualifizierung zu begegnen. Heute wissen wir: Das Modell ist erfolgreich.“ Aufgrund der großen Nachfrage werde bereits über eine Erweiterung des Studienangebots nachgedacht, mit der auch weitere Berufsgruppen wie Logopäd*innen und Notfallsanitäter*innen akademische Qualifikationsmöglichkeiten erhalten sollen. „Wir sind gerade dabei, den Modulplan zu erarbeiten, und hoffen auf einen baldmöglichen Start“, so der Rektor.

Neuer Studiengang BWL – Digital Commerce Management

Bereits gestartet ist der neue Studiengang BWL – Digital Commerce Management. „Wir haben im Frühjahr in Gesprächen mit mehreren kooperierenden Handelsunternehmen festgestellt, wie groß die Nachfrage nach Expert*innen für Online-Handel, aber auch für digitale Prozesse und Optimierung der bisherigen Geschäftsmodelle ist“, erläutert Przywara. Dank der schnellen Reaktion der Studiengangsleitung sei es so möglich gewesen, innerhalb kürzester Zeit dem Bedarf Rechnung zu tragen. „Damit können wir junge Menschen auch im Handel für die rasanten Entwicklungen durch die digitale Transformation besonders qualifizieren“, freut sich der Rektor der DHBW Heidenheim.

Mit 461 Studierende in 20 Studiengängen kann auch das Duale Masterstudium der DHBW erfreuliche Erstsemesterzahlen vorweisen. Davon haben 22 einen Bachelor der DHBW Heidenheim in der Tasche. Insgesamt studieren seit diesem Studienjahr rund 1400 Fach- und Führungskräfte in einem Master-Programm der DHBW.

Info:

Mit rund 2.400 Studierenden, 22 verschiedenen Bachelor-Studiengängen aus Technik, Wirtschaft, Sozialwesen und Gesundheit sowie rund 900 Dualen Partnern ist die im Jahr 1976 gegründete DHBW Heidenheim einer von neun Standorten der ersten dualen, praxisintegrierenden Hochschule in Deutschland. Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) zählt mit ihren derzeit rund 35.000 Studierenden und 9.000 kooperierenden Unternehmen und sozialen Einrichtungen sowie über 170.000 Alumni zu den größten Hochschulen des Landes.