Aus Lehre & Forschung

Studierende erleben Theaterpädagogik

Als wahre Schauspiel-Talente entpuppten sich jedes Jahr Erstsemester-Studierende der Studienrichtungen Case Management, Soziale Arbeit mit älteren Menschen / Bürgerschaftliches Engagement sowie Soziale Dienste der Jugend-, Sozial- und Familienhilfe. Ab Januar arbeiten sie mit Theater- und Spielpädagogin Ellen Nicole Demel an verschiedenen Stücken, machen Sprech- und Stimmtraining, trainieren ihre Gestik und Mimik. Höhepunkt des Seminars Theaterpädagogik im Rahmen des Moduls „Kulturästhetik und Medienpädagogik“ ist dann die Aufführung eines selbstarrangierten Stücks über Politik und Religion vor den Mitstudierenden.

Einen kleinen Videomitschnitt von der Aufführung 2017 gibt es auf der Facebookseite der DHBW Heidenheim.

Positionierung sozialstaatlicher Organisationen im institutionellen Feld

Die bisherige Forschung stellt eine Ökonomisierung sozialstaatlicher Organisationen fest. Die These, dass wirtschaftliche Werte primär handlungsleitend sind, wird mit Hilfe eines geeigneten Forschungsdesigns überprüft. Im Gegensatz zu bisherigen quantitativen Erhebungen verbleibt die Untersuchung nicht an der Oberfläche von formalen Regelungen. Außerdem wird eine vergleichende Perspektive eingenommen, die der Verschiedenartigkeit sozialstaatlicher Organisationen Rechnung trägt.

Studienrichtung: Soziale Dienste der Jugend-, Sozial- und Familienhilfe
Ansprechpartner:
Christine Dukek und Prof. Dr. Jürgen Burmeister
Zum Forschungsposter

Kooperationen suchen, finden und gestalten: Prof. Dr. Jürgen Burmeister referierte beim 21. forum jugendhilfe

Wie lässt sich der Sozialraum von Jugendlichen definieren? Was sind wesentliche Aspekte? Wo gab es Veränderungen in den vergangen Jahren? Was kennzeichnet die Lebenswelt von Jugendlichen im ländlichen Raum? Diese und weitere Fragen beantwortete Prof. Dr. Jürgen Burmeister beim 21. „forum jugendhilfe“, an dem 85 Fachleute und Kommunalvertreter aus Stadt und Landkreis Würzburg und darüber hinaus teilnahmen. Weiterlesen

Download Vortrag "Sozialraumorientierung in der Jugendhilfe" von Prof. Dr. Jürgen Burmeister

Ausbildung für das Jugendamt

Unter dem Dach des Studiengangs Soziale Arbeit wurde entlang  der  Studienrichtung  Soziale  Dienste der  Jugend-,  Sozial- und Familienhilfe am Standort Heidenheim ein Ausbildungsprofil Jugendamt und Allgemeiner Sozialer Dienst eingezogen. Dies bedeutet, dass die Studierenden dieser Fachrichtung ihre Praxisphasen in Jugendämtern verbringen. Was sich genau dahinter verbirgt, erläutert Prof. Dr. Jürgen Burmeister in der Publikation "Ausbildung für das Jugendamt - „Profilbildung Jugendamt und Allgemeiner Sozialer Dienst“ im Studiengang Soziale Arbeit".


Dualer Studiengang "Soziale Arbeit" - eine Maßnahme des Personalentwicklungskonzepts im Hochsauerlandkreis

Es wird besonders in den sozialen Berufen zunehmend schwieriger,  geeignetes Personal zu finden. Der Hochsauerlandkreis verfolgt daher den Ansatz, Fachkräfte selbst auszubilden. In seiner Publikation "Dualer Studiengang "Soziale Arbeit" - eine Maßnahme des Personalentwicklungskonzepts im Hochsauerlandkreis" geht Prof. Dr. Jürgen Burmeister explizit auf die Änderung hin zur Bachelor-Ausbildung und die Auswirkungen auf die Praxis ein.


Qualitätsmanagement im Jugendamt - Ein Prozessmodell für den ASD unter besonderer Berücksichtigung des Datenschutzes

Wie können in der tägliche Arbeit des ASD effiziente und „datenschutzfeste“ Abläufe sichergestellt werden? Gerade durch die Verantwortung für den sensiblen Bereich des Kinderschutzes ist es notwendig, auf verlässliche Prozesse und Standards zurückgreifen zu können. Antworten auf diese Fragestellung bietet die Publikation "Qualitätsmanagement im Jugendamt" von Christine Dukek und Prof. Dr. Jürgen Burmeister.